HELP FILE


Was macht den Notfallzugriff sicher?

LastPass verwendet Public-Private-Key-Kryptographie mit RSA-2048, um es den Benutzern zu ermöglichen, den Schlüssel zu ihrem Vault mit vertrauenswürdigen Parteien zu teilen, ohne dass diese Informationen jemals in einem unverschlüsselten Format an LastPass übermittelt werden. Wenn der Notzugang aktiviert ist, verfügt jeder Benutzer über ein Paar kryptografischer Schlüssel: einen öffentlichen Schlüssel, der es anderen ermöglicht, Daten für den Benutzer zu verschlüsseln, und einen privaten Schlüssel, der es dem Benutzer ermöglicht, die Daten zu entschlüsseln, die andere für ihn verschlüsselt haben.

Der Schlüssel, der zum Ver- und Entschlüsseln Ihrer LastPass-Vault-Daten verwendet wird, wird mit dem öffentlichen Schlüssel des Notrufkontakts verschlüsselt und kann nur mit dem entsprechenden privaten Schlüssel entschlüsselt werden. Bei der Einrichtung des Notfallzugangs verwenden Sie den öffentlichen Schlüssel des Empfängers, verschlüsseln Ihren LastPass-Vault-Schlüssel mit diesem öffentlichen Schlüssel und LastPass speichert diese RSA-2048-verschlüsselten Daten, bis sie freigegeben werden (nach der von Ihnen festgelegten Wartezeit). Nur der Empfänger kann die Daten entschlüsseln, d. h. niemand sonst kann sie entschlüsseln, wenn er nicht Zugang zum privaten Schlüssel des Empfängers hat, der mit seinem Master-Passwort verschlüsselt ist. Dieser Prozess ist vollständig automatisiert, ohne dass der Endbenutzer etwas tun muss, und stellt sicher, dass die Daten für LastPass oder Dritte unzugänglich sind.

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Ressourcen: